"Erzähle Gott nicht

 

von deinen großen Problemen,

 

sondern erzähle deinen Problemen,

 

dass du einen großen Gott hast."

 



Seit dem 15. Juli 2017 bin ich nun in der Klinikseelsorge am Ingolstädter Klinikum tätig.

Treue Besucher meiner Homepage haben sicherlich bemerkt, dass ich mich zur Zeit weniger um meine Homepage kümmern kann. All das Neue im Klinikum, der Stadt und die Sorge um die Kranken fordern ihren Tribut - es bleibt wenig Zeit übrig.

ABER mit der Zeit wird sich das verbessern und dann werde ich wieder "Seelennahrung" über dieses Medium unter die Menschen bringen.

 

Hier finden Sie schon ein erstes Gebet eines Kranken, das jedem, der sich in einer ähnlichen Situation befindet, zur Hilfe werden möchte. Es stammt von dem Kapuziner Anton Rotzetter.




Herr, ich bin dein Kind – ich spüre Ruhe und Gelassenheit in meinem Herzen.

Herr, ich bin dein Kind – du nimmst mir meine Befürchtungen und Zweifel.

Herr, ich bin dein Kind – du hast mich lieb und vergibst mir alle meine Fehler und meine Schuld.

Herr, ich bin dein Kind – du nimmst mir alle Selbstwertstörungen ab.

Herr, ich bin dein Kind – ich begegne mir, den anderen, dem Leben und Dir mit Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein.

Ich sage JA zu deiner Liebe und bin nicht verzweifelt. Ich gewinne Mut und Hoffnung.

Ich sage JA zu deiner Liebe und brauche nicht mehr krampfhaft nach Bestätigung und Anerkennung zu suchen.

Ich sage JA zu deiner Liebe und habe eine Fassade nicht mehr nötig. Ich kann mir und anderen meine Fehler eingestehen.

Ich sage JA zu deiner Liebe und muss mich nicht mehr ständig mit anderen vergleichen. Ich fange an, Dir, Gott, zu danken, dass ich so bin, wie ich bin.

Ich sage JA zu deiner Liebe und höre auf, mich selbst zu bemitleiden. Ich schaue auf Dich, Gott, und nicht auf meine Sorgen. Vieles traue ich mir jetzt zu.

Ich sage JA zu deiner Liebe und muss mich nicht mehr in Frage stellen. Ich höre auf, mich unaufhörlich selbst zu kritisieren und einen Tanz um meine Probleme zu veranstalten.

Ich sage JA zu deiner Liebe und kann bei Dir alles abladen, was mich bedrückt. Deine Liebe stärkt meinen Selbstwert. Deine Liebe gibt mir Selbstvertrauen. Amen.

 

(Quelle unbekannt)



Eines Tages kam ein Patient zu einem Arzt und klagte sein Leid: "Angst beherrscht mein Leben. Sie verfolgt mich und ich kann mich nicht mehr freuen."

 

Daraufhin erzählte der Arzt dem Patienten diese Geschichte.

 

"Hier in meiner Praxis gibt es eine kleine Maus, die an meinen Büchern knabbert. Messe ich der Maus zu viel Bedeutung zu, wird sie sich vor mir verstecken und ich werde zukünftig nichts anderes mehr tun, als sie zu jagen. Und dann habe ich keine Freude mehr. Habe ich sie dann gefangen, kommt vielleicht eine andere Maus. Stattdessen verwahre ich meine wertvollsten Bücher an einem sicheren Platz und erlaube der Maus, an den anderen weniger wichtigen Büchern zu knabbern.

 

Auf diese Weise bleibt sie eine einfache und kleine Maus und wird mir nicht zu einem Angst erregenden Monster. Mein Rat ist also: Richten Sie Ihre Angst auf einige wenige kleine Dinge, dann bleibt Ihnen Mut für das, was wirklich wichtig ist!"

 

(Khalil Gibran)

 

Dieser Impuls wurde hier gefunden: www.recordare.de - Kurzgeschichten



DU SAGST / GOTT SAGT

 

Was glaubst du? Wem hörst du zu?

 

Du sagst: Ich habe so viele Sorgen.

Gott sagt: Wirf alle deine Sorgen auf mich.

Alle Sorgen werfet auf Ihn; denn Er sorgt für euch (1 Petr 5, 7).

 

Du sagst: Ich habe Angst.

Gott sagt: Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir;

hab keine Angst, denn ich bin dein Gott.

Ich helfe dir, ja, ich mache dich stark,

ja, ich halte dich mit meiner hilfreichen Rechten (Jes 41, 10).

 

Du sagst: Ich fühle mich allein.

Gott sagt: Ich werde dich niemals verlassen.

Ich bin bei euch alle Tage bis ans Ende der Welt (Matth 28, 20).

Euer Leben sei frei von Habgier; seid zufrieden mit dem, was ihr habt;

denn Gott hat versprochen: Ich lasse dich nicht fallen und verlasse dich nicht (Hebr 13, 5).

 

Du sagst: Ich schaffe das nicht.

Gott sagt: Mein Gott aber wird euch durch Christus Jesus alles,

was ihr nötig habt, aus dem Reichtum seiner Herrlichkeit schenken (Phil 4, 19)!

 

Du sagst: Ich verstehe nichts.

Gott sagt: Fehlt es aber einem von euch an Weisheit,

dann soll er sie von Gott erbitten;

Gott wird sie ihm geben, denn er gibt allen gern

und macht niemand einen Vorwurf (Jak 1, 5).

 

Du sagst: Ich kann das nicht.

Gott sagt: Du kannst alles.

Alles vermag ich durch ihn, der mir Kraft gibt (Phil 4, 13).

 

Du sagst: Ich bin zu müde, kaputt und kraftlos.

Gott sagt: Ich will dir Ruhe geben.

Kommet her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid,

ich will euch erquicken (Matth 11, 28-30).

 

Du sagst: Ich komme hier nicht mehr raus.

Gott sagt: Ich werde deine Schritte führen.

 

Mit ganzem Herzen vertrau auf den Herrn, bau nicht auf eigene Klugheit;

such ihn zu erkennen auf all deinen Wegen,

dann ebnet er selbst deine Pfade (Spr 3, 5-6).

 

Du sagst: Niemand mag mich.

Gott sagt: Ich habe dich lieb.

Denn Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hingab,

damit jeder, der an ihn glaubt, nicht zugrunde geht,

sondern das ewige Leben hat (Joh 3, 16).

 

Du sagst: Es ist unmöglich.

Gott sagt: Alle Dinge sind möglich.

Was für Menschen unmöglich ist, ist für Gott möglich (Lk 18, 27).

 

Glaubst du an das Wort Gottes ODER glaubst du deinen eigenen Gedanken?

Entscheide dich heute, dem Wort Gottes zu vertrauen!

 

(Quelle unbekannt, Text teilweise aus dem Englischen übersetzt)


Christoph Kreitmeir wird Klinikseelsorger in Ingolstadt

 


Pfingsten - Das Kommen des Hl. Geistes

Bildmeditation, erschienen im Heinrichsblatt Nr. 23,

04.06.2017, S. 11, Impulse aus dem Glauben



RADIOVORTRAG!

 

Ich bin wertvoll -

Selbstvertrauen und Selbstwert

 

>> hier anhören






Kreuzweg-Meditation 2017







Zukunfsfreude

Zukunftsfreude ist der Markenanspruch des neuen Gütersloher Verlagshauses.

Mit den drei Leistungs-Attributen "Durchblick erhalten", "Sinn finden", "Zuversicht gewinnen" entstehen Schnittmengen für die zukünftigen Themenfelder Gesellschaft, Spiritualität und Lebensgestaltung des Verlages.

Die Themen "Zuversicht", "Optimismus", "Lebensgestaltung", "Sinn", "Freude" und "Spiritualität" bestimmen auch mein Leben und Tun. Über die Schnittmenge der Verlagsphilosophie und meines eigenen Ansatzes freue ich mich sehr.



Auferstehung_Jörg Zink
Zuversicht - Verena Kast